Davide Torchia
Marco Buonocore
Pietro Ruffini
Sophie Dunajev
Giuseppe Tomasi
Adrien Coquelle
Luigino Zangobbo
Marco Sassoè
Marcello De Meo
Manuela Castellan
Giacomo Bozzolino
Veronica Brichetti
Fabrizio Pastori
Giuseppe Vulpo
Mauro Gialdini
Alice Enrico
Matteo Lazzari
  • Italiano
  • Français
  • English
  • Deutsch

Internationaler Fotowettbewerb

 

 

Fange die Emotionen der Natur

 

der drei italienischen Nationalparke Stilfserjoch, Gran Paradiso

und Abruzzen, Latium und Molise

und des französischen Nationalparks de la Vanoise im Foto ein
 

 

NUNMEHR DIE AUTOREN DER SIEGERFOTOS

In der Hoffnung, dass der medizinische Notstand wegen Covid 19 uns baldmöglichst die Organisation der Preisverteilung bei physischer Anwesenheit  und unter sicheren Bedingungen ermöglicht, wollen wir Ihnen inzwischen zumindest die Siegerfotos mit den jeweiligen Autorenangaben zum 14. Fotowettbewerb präsentieren.

Es ist angenehm mit dieser Bildergalerie daran zu erinnern, dass hinter diesen Siegerfotos wie hinter all den vielen anderen, die zum Wettbewerb eingereicht werden, passionierte Menschen stehen, welche die Begeisterung für die Natur und die Fotografie teilen.  Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer hat eine unterschiedliche Zugangsweise, die sich in eine unterschiedliche fotografische Beschreibung übersetzt.

DIE SIEGER DER 14. AUFLAGE SIND ERMITTELT

Über 3.300 Fotos sind zum Wettbewerb 2020 eingereicht worden

Die 14. Auflage des internationalen Fotowettbewerbes „Fotografare il Parco“ ist abgeschlossen worden. Der Wettbewerb war wieder von den Nationalparken Stilfserjoch, Gran Paradiso, Abruzzen, Latium und Molise und La Vanoise unter der Schirmherrschaft der Netzwerke Alparc und Federparchi bei Beteiligung des Medienpartners „La Rivista della Natura“ organisiert worden.

Der Vorsitzende der Bewertungsjury Lello Piazza hat nach Abschluss der Bewertungsarbeiten erklärt: „In Italien nimmt sich die Informationsarbeit wenig der Natur an. Dies macht den Fotowettbewerb umso wertvoller, der nunmehr seine 14. Auflage erreicht hat, weil er dem breiten Publikum die Schönheiten der Landschaften, das Verhalten der Wildtiere und die farbige Vielfalt der Vegetationsdecken in den drei italienischen Nationalparken Stilfserjoch, Gran Paradiso, Abruzzen, Latium und Molise und des französischen Nationalparks de la Vanoise jenseits der Staatsgrenze erschließt.“